Deutsche Doggen 

of German Yard

Über uns 

Melanie und Roland Bischoff und Alisa Warmuth mit J.M. Bischoff

(Melanie)Wie alles begann...

 

Während meiner sozial pädagogischen Ausbildung, engagierten wir uns unter anderem auch in Tierheimen.

 Dort sah ich dann erstmals der Hunderasse entgegen, die mein Leben verändern sollte.

Mir schauten zwei braune Augen einer Deutschen Dogge direkt ins Gesicht.

Es war um mich geschehen.

Nach meiner Ausbildung, erkundigten wir uns in Vereinen des DDC und 1996 war es dann soweit.

Meine erste Deutsche Dogge zog ein. Alina vom Giardino Tedesco.

Von da an wusste ich, was es bedeutete wenn Leute mir erzählten: „Einmal Dogge, immer Dogge!“  

Seit 1996 bin ich Mitglied im DDC und absolvierte mit meinen Hunden mehrere Prüfungen und präsentierte sie auf Ausstellungen.  

Auch heute ist eine Fort- und Weiterbildung auf Lehrgängen für mich ein wichtiges Vergnügen.  

Mit dem Jahr 2010 trete ich nun dem „Kreis der DDC Züchter“ bei.

Ich freue mich, meine gesammelten Erfahrungen in der Zucht und Aufzucht einzubringen und weiterzugeben.  

In erster Linie möchte ich gesunde Hunde züchten, die ein langes glückliches Leben in einem schönen zu Hause führen dürfen.

Dazu gehört neben viel Zeit und Arbeit auch ein gutes Miteinander mit den Welpenkäufern.

Ich möchte damit sagen,

dass jeder Welpenkäufer nicht nur jederzeit mit allen Fragen an mich heran treten kann,

sondern auch dass SIE,  

die sie sich für einen Doggenwelpen entscheiden, diesem kleinen

–später großen Wesen-

ein wundervolles zu Hause bieten. 

 (Alisa)Wie alles begann...

 

 

Irgendwo hat jeder mal „klein“ angefangen. Und so begann meine Geschichte zunächst mit einem Deutschen Schäferhund. Nachdem ich jedoch 2013 Johnny kennen und lieben gelernt habe nahm ich das erste Mal die Rasse der Deutschen Dogge richtig wahr. Warum? Das können Sie ganz einfach oben nach lesen, diese Doggenfamilie ist der Grund warum die Deutsche Dogge mein Herz eroberte. Im Dezember 2013 besuchte ich sie das erste Mal und wurde direkt von zwei gefleckten Mädels freudestrahlend begrüßt. Es handelte sich um Aniston of German Yard und Braveheart von der Kirschallee. Als ich die „kleine“ Bravi sah war es auch schon um mich geschehen. Nach ein paar Minuten taute das Rudel mir gegenüber auf und zeigte die Charaktereigenschaften die man an einer Deutschen Dogge sucht und liebt. Sanftmütigkeit und immer den Bezug zum Menschen suchend, immer mittendrin dabei und manchmal auch nicht im Klaren welche Größe der eigene Körper eigentlich hat. Dadurch wirken sie manchmal auch etwas tollpatschig, was sie umso liebenswerter macht. Ich informierte mich immer mehr über die Rasse und begann die Website des DDC auswendig zu lernen. Je mehr Doggen der verschiedenen Farbschläge ich sah umso klarer wurde mir „Blau“… das ist der Farbschlag den ich mir wünsche! Und als ob das Schicksal mir heimlich zugehört hat kam im Juni 2017 unsere kleine Schnecke (alias Rosi vom Hambacher Forst) zu uns. Zunächst nur um wieder vermittelt zu werden, aber als ich die Bilder von ihr sah war mir klar: „Egal was ich dafür tun muss.. Sie bleibt hier!!“ Und so kam ich zu meiner ersten Dogge und meinem Traum in Blau. 



So wohnen wir...